Foto mit einem Netzwerkpiktogramm

Die Stärkung der Netzwerkarbeit-Demografie ist ein Hauptziel des Demografiekonzeptes der Stadt Lüdenscheid. Daher ist die Netzwerkarbeit breit angelegt und besteht sowohl aus Beteiligungs-, Kooperations- und Initiativkomponenten.

Externe Netzwerkformate sind zum Beispiel die Beteiligung an dem Netzwerk Innenstadt NRW, dem regionalem Arbeitskreis Demografie - lebenslanges Lernen, dem Demografie Kongress Berlin und der Kommunalen Konferenz Gesundheit, Senioren und Pflege beim Märkischen Kreis. Kooperationsformate sind die Stadtteilkonferenzen wie zum Beispiel die Stadtteilkonferenz Honsel, da es sich hier um einen Stadtteil mit steigenden Altersanteilen bei den Altersgruppen ab 65-Jahren handelt. Generell werden quartiersbezogene Netzwerkstrukturen für die Stadtentwicklung immer bedeutender. So ist die Stabsstelle auch an der Projektgruppe „Aktivierung und Erneuerung“ im Rahmen der Umsetzung des integrierten Handlungskonzepts Altstadt beteiligt.

Eine weitere Kooperationsstruktur besteht durch die Zusammenarbeit mit der VHS-Lüdenscheid, die auf demografische Themen bezogene Inhalte unterstützt. Initiativformate beziehen sich auf besondere fachliche Schwerpunkte oder die Option einer breiteren Streuung demografischer Inhalte. Hierzu zählen beispielhaft Formate wie die Betreuung des Demenznetzwerkes und des Bündnisses für Familie - mit jeweils zahlreichen externen Kooperationspartnern -, sowie das Netzwerkformat der verwaltungsinternen Stabsstellenrunde, mit den Stabsstellen aus den Bereichen Integration, Wirtschaft, Jugendplanung und Gleichstellung. Bestandteil der Vernetzungsstrategie ist aber auch ein querschnittsorientierter Arbeitsansatz der Stabsstelle Demografie und Sozialplanung auf Ebene von Arbeitskooperationen innerhalb der Verwaltung. Dieser erfolgt auf Grundlage eines pragmatisch orientierten Standartkennzahlensets und Modellrechnungen zur demografischen Entwicklung, die es ermöglichen gezielt den Informationsbedarf hinsichtlich Fachplanungen, räumlichen Planungen, querschnittsorientierten integrierten Planungen und Förderanträgen abzudecken. Von Seiten der politischen Gremien ist das Thema Demografie im Ausschuss für Soziales, Senioren und Demografie eingebunden. Zur effektiven Stärkung dieser umfangreichen Netzwerkstruktur ist die Stabsstelle Demografie  personell entsprechend interdisziplinär aus den Bereichen Stadtplanung und Sozialplanung besetzt.